*swoop_bitv_h1*

Foren - Fragen von Angehörigen - Mein Freund hat mir offenbart, dass er seit einem Jahr Kokain konsumiert. Ich bin oft auf Dienstreisen. Kann es sein, dass Kokain an mir haftet und es dadurch für mich gefährlich wird, wenn am Zoll ein Drogenspürhund eingesetzt wird?

*swoop_bitv_strong*

Mein Freund hat mir offenbart, dass er seit einem Jahr Kokain konsumiert. Ich bin oft auf Dienstreisen. Kann es sein, dass Kokain an mir haftet und es dadurch für mich gefährlich wird, wenn am Zoll ein Drogenspürhund eingesetzt wird?

Frage gestellt von: SafeZone-User (W, 31)
07.11.2019, 11:36 Uhr

Antworten

07.11.2019, 11:55 Uhr
Es ist durchaus möglich, dass Personen, die noch nie im Leben eine Substanz konsumiert haben, Spuren davon an den Händen tragen. Forscher haben in einer allerdings sehr kleinen Stichprobe die Finger von Drogenkonsumierenden und drogenfreien Personen auf Spuren von Drogen getestet und die Ergebnisse miteinander verglichen. Drogen und deren Abbauprodukte können im Schweiss an den Fingern nachgewiesen werden. Die Versuchspersonen hatten ihre Hände vor dem Test nicht gewaschen. Tatsächlich hatte ein kleiner Teil der drogenfreien Personen Spuren von Kokain und sogar Heroin an den Fingern. Sie hatten die Substanzen aus der Umwelt aufgenommen, über Banknoten, Händedruck, oder aus anderen Quellen. Die nachgewiesene Menge war jedoch deutlich geringer als bei den Personen, die Drogen konsumiert hatten.
Um auf Nummer sicher zu gehen, könnten Sie sich die Hände gründlich waschen, bevor Sie durch den Zoll gehen und die Kleidung gut ausschütteln.
Wenn Sie selbst nicht konsumieren und auch nicht unmittelbar mit Kokain in Berührung gekommen sind, können Sie davon ausgehen, dass Sie keine Probleme beim Grenzübertritt zu erwarten haben.
Sie sind hier:
  • >
  • Beratung
  • >
  • Fragen und Antworten