*swoop_bitv_h1*

Foren - Fragen zum eigenen Konsum oder Suchtverhalten - Wie wirkt Methamphetamin, und was sind für längerfristige Auswirkungen bekannt?

*swoop_bitv_strong*

Wie wirkt Methamphetamin, und was sind für längerfristige Auswirkungen bekannt?

Frage gestellt von: SafeZone-User (m, 24)
05.11.2020, 16:32 Uhr

Antworten

05.11.2020, 16:34 Uhr
Methamphetamin, kurz Meth genannt, bewirkt gesteigerte Aktivität und Schlaflosigkeit, Euphorie sowie ein Gefühl des Wohlbefindens. Die Konsumierenden fühlen sich selbstbewusst und sind gesprächig. Sie bleiben nach dem Konsum oft stundenlang, manchmal über mehrere Tage, wach, bevor sie zusammenbrechen und viele Stunden oder sogar Tage schlafen. Meth-Konsumierende sind zudem verwirrt, ängstlich und können gewalttätig werden.

Konsumierende und Süchtige hören oft auf, sich um sich selbst zu kümmern. Sie vernachlässigen ihre Gesundheit und ernähren sich sehr schlecht, da sie wenig oder keinen Appetit haben. Das kann zu gravierenden Langzeitfolgen führen. Meth-Konsum über einen längeren Zeitraum hat häufig einen Gewichtsverlust zur Folge. Die Konsumierenden werden hager und ausgemergelt. Methamphetamin bewirkt ausserdem psychische Veränderungen. Es kann zu Paranoia, Aggression, Reizbarkeit und sogar Psychosen kommen. Eine erhöhte Belastung des Herzens und eine beschleunigte Herzfrequenz erhöhen das Risiko für einen Schlaganfall.

Aufgrund ihres risikoreichen Lebensstils sind Meth-Konsumierende anfällig für Krankheiten wie beispielsweise Hepatitis C, HIV und sexuell übertragbare Krankheiten. Einige leiden zudem unter einem sogenannten "Meth-Mund". Damit ist die Zerstörung der Zähne aufgrund der verminderten Speichelproduktion und dem ätzenden Charakter der Droge gemeint. Das kann dazu führen, dass Meth-Konsumierenden in der Genesungsphase alle Zähne gezogen und ersetzt werden müssen.
Sie sind hier:
  • >
  • Beratung
  • >
  • Fragen und Antworten