*swoop_bitv_h1*

Foren - Fragen zum eigenen Konsum oder Suchtverhalten - Jemand hat mir gesagt, dass ich am Morgen nach einem Rausch nicht Auto fahren soll, weil ich noch Restalkohol im Blut habe und das bei einer Kontrolle angeben würde, selbst wenn ich mich nüchtern fühle. Stimmt das wirklich?

*swoop_bitv_strong*

Jemand hat mir gesagt, dass ich am Morgen nach einem Rausch nicht Auto fahren soll, weil ich noch Restalkohol im Blut habe und das bei einer Kontrolle angeben würde, selbst wenn ich mich nüchtern fühle. Stimmt das wirklich?

Frage gestellt von: SafeZone-User (m, 27)
02.01.2020, 19:35 Uhr

Antworten

02.01.2020, 19:36 Uhr
Ja, diese Aussage trifft tatsächlich zu. Alkohol wird zu 95% über die Leber abgebaut, der Restabbau erfolgt über Haut, Lunge und Nieren. Daher helfen all die Tricks wie Trinken von starkem Kaffee oder viel Wasser, kalte Dusche, ausschlafen etc. möglicherweise, sich besser zu fühlen. Auf eine Verringerung der Blutalkoholkonzentration (BAK) haben diese Massnahmen jedoch keinen Einfluss.

Die Leber baut - je nach Körpergrösse und Geschlecht - in einer Stunde ungefähr 0.1 bis 0.15 Promille ab. Wenn Sie also zum Beispiel um Mitternacht mit einem Rausch von zirka 1.4 Promille einschlafen, beträgt der Promillewert im Blut um sieben Uhr noch zwischen 0.35 und 0.7 Promille.

Bei einer Kontrolle würden Sie somit riskieren, einen positiven Test abzugeben. Das kann eine Busse sowie den Entzug des Fahrausweises zur Folge haben. Daher ist zu empfehlen, am Morgen nach ausgiebigem Alkoholkonsum entweder auf das Fahren zu verzichten oder, falls Sie auf das Auto angewiesen sind, am Vorabend massvoll zu trinken.
Sie sind hier:
  • >
  • Beratung
  • >
  • Fragen und Antworten